Abenteuer Nordpol: Nordpol-Expedition zum 90. Breitengrad (2017)

  • 14-tägige Expeditions-Kreuzfahrt mit dem stärksten Eisbrecher der Welt zum Nordpol 
  • Angebotsnummer:
    189683
  • Reisedauer:
    13 Tage
  • Länder und Region:
    Finnland, Russland, Skandinavien, Sibirien
  • Teilnehmerzahl:
    min. 20 max. 30
  • Kundenbewertung:
    (4.29 von 5)
  • ab € 28.480
  • zur Anfrage

Über eine Distanz von mehr als zwanzig Breitengraden durch die Barentssee bis zum Nordpol zu fahren, ist eine der ungewöhnlichsten Reisen, die Sie unternehmen können. Mit dem leistungsstärksten Eisbrecher der Welt, IB 50 Let Pobedy (50 Years of Victory), fahren Sie etwa 1.000 km durch das Packeis ins Reich des Königs der Arktis, des Eisbären. Folgen Sie sicher und komfortabel den Spuren berühmter Polar-Forscher und entdecken Sie zauberhafte Landschaftspanoramen aus Wasser und Eis im ewigen Schein der Polarsonne!


Das macht diese Reise einzigartig

  • Sie fahren mit dem stärksten Eisbrecher der Welt
  • Zodiac-Expeditionen mit der Möglichkeit, Eisbären und Robben aus der Nähe zu beobachten
  • Flüge mit dem bordeigenen Helikopter
  • Beeindruckende Eiswelten
  • Erlebnis der nicht untergehenden Polarsonne
  • Außergewöhnlich: Logieren auf dem Eisbrecher IB 50 Let Pobedy mit Bordbibliothek, Sauna und Schwimmbad
  • Spannende Vorträge über die Arktis, ihre Bewohner und die Geschichte ihrer Entdeckung

 
Verlauf:
 
1. Tag Anreise
Sie fliegen heute nach Helsinki, wo Sie Ihr Zimmer im Komfort-Hotel beziehen. (A)

2. Tag An Bord der IB 50 Let Pobedy
Mit einem Charter-Flug geht es von Helsinki nach Murmansk, dem Heimathafen der russischen Eisbrecherflotte. Nach den Einreiseformalitäten werden Sie von Ihrem Expeditions-Team begrüßt. Anschließend beziehen Sie Ihre Kabine auf der IB 50 Let Pobedy. Mit dem Hochwasser verlässt Ihr Schiff voraussichtlich am Abend den Hafen – Ihre Expedition beginnt! (FA)

3. Tag Barentssee
Die ersten zehn Breitengrade, also gut eintausend Kilometer, führen durch die meist eisfreie Barentssee, benannt nach dem holländischen Seefahrer Willem Barents. Die Logbücher der vergangenen Jahre verzeichnen hier Begegnungen mit der arktischen Vogelwelt und diversen Walen. An Bord machen Sie sich mit den Einrichtungen des gewaltigen Eisbrechers vertraut. (FMA)

4. bis 5. Tag Eisbären in Sicht?
Sie passieren den 80. Breitengrad Nord, etwa die Hälfte der vollen Distanz bis zum Nordpol. Ab hier können Sie jederzeit mit dem Erreichen der Packeisgrenze rechnen. Hier beginnt ebenfalls der Lebensraum der Eisbären, denen Sie hoffentlich begegnen. Die IB 50 Let Pobedy passt ihre Geschwindigkeit den Eisverhältnissen an. Allerdings haben die Erfahrungen der letzten Jahre gezeigt, dass es immer weniger Eis in den unteren Breitengraden gibt. (FMA)

6. Tag Durch das Packeis
Vom berüchtigten Packeisgürtel um den 83. und 86. Breitengrad Nord hängt in diesen Tagen Ihr Vorwärtskommen ab. Die IB 50 Let Pobedy durchpflügt die mächtigen Eismassen – Eisschollen türmen sich entlang ihrer Fahrrinne und Bugwand auf. Experten informieren Sie in unterhaltsamen Vorträgen über aufschlussreiche Themen zur Reise, wie z. B. über das Klima und die arktische Flora und Fauna. Sie erfahren viel Wissenswertes über die spannende Entdeckungsgeschichte des Nordpols. (FMA)

7. Tag Weiter nordwärts
Im Schein der nicht untergehenden Mitternachtssonne kommen Sie dem nördlichsten Punkt der Erde immer näher. Der Nordpol liegt auf der nordamerikanischen Platte, jedoch nicht auf dem Festland. Es gibt an dieser Stelle nur Eis und Wasser. Das Nordpolarmeer ist hier 4.087 m tief. Die tiefste Stelle des Meeresgrundes wurde erstmals im Jahr 2007 von einer russischen Forschungs-Expedition erreicht. (FMA)

8. Tag Am Nordpol
Abhängig von den bisherigen Eisverhältnissen sollten Sie heute den Nordpol erreichen. Wenn es soweit ist, zeigen die Navigationsgeräte auf der Brücke genau 90° N an. Ein unbeschreibliches Gefühl! Wenn das Wetter und die Eisbedingungen mitspielen, genießen Sie auf dem Nordpol ein Barbecue auf dem Eis. Ganz Mutige nutzen die Gelegenheit zu einem Bad im offenen Wasser der Fahrrinne! Die Wassertemperatur beträgt hier etwa -1,5 Grad Celsius. (FMA)

9. Tag Kurs auf Franz-Josef-Land
Abermals bahnt sich die IB 50 Let Pobedy einen Weg durch das Packeis, das sich zuweilen meterdick an der Bordwand auftürmt. Nun fahren Sie in Richtung Süden. Solange Sie noch im Packeis unterwegs sind, können Sie nach Eisbären Ausschau halten. (FMA)

10. Tag Steinkugeln und Walrosse
Wenn Sie den Archipel von Franz-Josef-Land erreicht haben und es die Wetter- und Eisbedingungen zulassen, können Sie hier an Land gehen. Das Kap Fligely ist der nördlichste Landpunkt Eurasiens. In einigen geografischen Abhandlungen wird Franz-Josef-Land sogar Asien zugeordnet. Bei gutem Wetter besuchen Sie die zentrale Champ-Insel, die mit ihrer majestätischen Landschaft aus gewaltigen Felsklippen und schneebedeckten Bergen die höchste der Inselgruppen ist. Am Kap Fium führt Sie ein Landgang zu den geheimnisvollen Steinkugeln, die einen Durchmesser von bis zu 3 m aufweisen. Die perfekte Kugelform gibt Rätsel auf, die Ihr mitfahrender Nordpol-Experte während eines Vortrags an Bord vielleicht zu lösen vermag. (FMA)

11. Tag Barentssee
Die durchschnittliche Tiefe der Barentssee erscheint mit 230 m eher gering. Der Nordatlantikstrom, ein Ausläufer des Golfstroms, sorgt dafür, dass die Häfen an der Barentssee ganzjährig eisfrei bleiben. Auch Sie verlassen nun die Region des ewigen Eises und werden erstaunt feststellen, wie ruhig es ohne die omnipräsenten Geräusche des Eisbrechens ist. Durch die hoffentlich friedliche See fährt die IB 50 Let Pobedy nun in Richtung Murmansk. (FMA)

12. Tag Nachbereitung
Der letzte Tag auf See und an Bord des gewaltigen Eisbrechers ist angebrochen. Die Nordpol-Experten unterhalten Sie noch einmal mit spannenden Vorträgen zu den Themen Ihrer Expedition. Nutzen Sie die Gelegenheit, die letzten Tage Revue passieren zu lassen und sich mit den internationalen Mitreisenden auszutauschen! (FMA)

13. Tag Murmansk
Mit dem Hochwasser sind Sie wieder in den Hafen von Murmansk eingelaufen. Sie verabschieden sich vom Expeditions-Team und der freundlichen Schiffsbesatzung. Charter-Flug nach Helsinki und Übernachtung im Komfort-Hotel. (F)

14. Tag Rückflug
Heute geht es zurück nach Deutschland. (F)


(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen

 
Bild für Abenteuer Nordpol: Nordpol-Expedition zum 90. Breitengrad (2017)
Leistungen:
Leistungen
 
  • Linienflüge mit Lufthansa ab/bis Frankfurt in der Economy Class
  • Gruppentransfer Flughafen – Hotel – Flughafen in Helsinki
  • Charter-Flug nach/von Murmansk in der Economy Class
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie inkl. Vollpension an Bord (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Kabinen-Service, Bademantel und Fön
  • Je eine Übernachtung im Komfort-Hotel in Helsinki vor und nach der Schiffsreise
  • Tee, Kaffee, Wasser zu jeder Tageszeit
  • Tischgetränke zu den Mahlzeiten an Bord (Hauswein, Bier)
  • Alle Landgänge und Helikopterflüge während der Schiffsreise
  • Erfahrenes Expeditions-Team an Bord
  • Informative und unterhaltsame Vorträge zu Flora, Fauna und Region


Nicht enthalten
 
  • Visum-Gebühr für Russland (82 €)
  • Trinkgelder


Reisepapiere und Impfungen
 
  • Reisepass und Visum für Russland erforderlich.
  • Keine Impfungen vorgeschrieben.


Vorgesehene Hotels
Ort ÜN Hotel Komfort

Helsinki 2 Hilton Hotel Airport ****

 
Bitte wählen Sie einen Termin aus: